SPD Volkmarsen besucht die Bundeshauptstadt

Veröffentlicht am 07.11.2008 in Allgemein

Volkmarser Genossen und Genießer in der Spreemetropole.....

Die SPD Volkmarsen besuchte während einer zwei- Tagesfahrt die Bundeshauptstadt Berlin. Der vollbesetzte Bus mit Mitgliedern und Freunden der SPD Volkmarsen erlebten ein kurzweiliges Programm, das mit Unterstützung des Bundestagsabgeordneten Alfred Hartenbach realisiert werden konnte.

Zu Beginn der Reise besuchte die Gruppe das Willy-Brandt-Haus im Berliner Bezirk Kreuzberg. Kompetent und informativ wurden die Volkmarser Sozialdemokraten vom Besuchsdienst durch die Parteizentrale geführt. Neben den architektonischen Besonderheiten erregte besonders die überlebensgroße Skulptur vom Namensgeber Willy Brandt das Interesse der Mitreisenden. Die Willy Brandt-Skulptur ist kein Denkmal, kein fotographisches Abbild des großen Demokraten, sondern Sie fordert zum nachdenken heraus, sie zeigt, wie Willy Brandt den Menschen gegenübertrat.
Jeder Betrachter interpretiert die Darstellung des großen Staatsmannes anders, und doch ist Sie sehr authentisch. Eine Diskussion zum Thema Aufgaben von Parteien/Kräftedreieck: Partei-Fraktion-Regierung mit einer Referentin des Parteivorstandes beendete den Besuch im Willy Brandt Haus.

Anschließend erfolgte ein Informationsbesuch im Deutschen Bundestag wobei neben einem Vortag über das Gebäude und die Arbeit im Parlament auch die Möglichkeit bestand, den wunderbaren Panoramablick über Berlin von der Kuppel und der Aussichtsplattform zu genießen. Mit dem wissenschaftlichen Mitarbeiter Siggi Kneifel stand der Gruppe ein interessanter Gesprächspartner zur Verfügung.
Das deutsche Parlament gehört zur meist besuchten Volkvertretung der Welt, zeitgleich waren auch Besucher aus dem benachbarten Westfalen anwesend.

Neben gemeinsamen Aktivitäten blieb noch Zeit die Spreemetropole auf eigene Faust zu erkunden, die Übernachtung fand in einem **** Hotel in zentraler Lage statt, von dort waren viele der Berliner Sehenswürdigkeiten in wenigen Minuten oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Zum Ende des Tages traf man sich wieder in der Bar des Hotels und tauschte die gewonnenen Eindrücke aus.

Nach einem guten Frühstück begann der Sonntagmorgen mit einer Stadtrundfahrt, (dieomaohneLuftzwischendenWörtern ;-)). Singend und erzählend wurde den Mitreisenden Berlin mit seinem vielen Sehenswürdigkeiten nahe gebracht. Ein
Besuch des Mauermuseum im Haus am Checkpoint Charlie beendete die Stadtrundfahrt.

Über 5.000 Menschen gelang zwischen 1961 und 1989 die Flucht über die Berliner Mauer. Zahlreiche dabei verwendete Hilfsmittel, die im Laufe der Jahre immer ausgefeilter wurden um das DDR Grenzsicherungssystem überwinden zu können, fanden ihren Weg in das Haus am Checkpoint Charlie.

Ein Zeitzeugengespräch mit einem ehemaligen NVA Unteroffizier der Grenztruppe und der Besuch der Ausstellungen vermittelte den nordhessischen Besuchern sehr eindrucksvoll die Geschichte des geteilten Deutschland.
Tief beeindruckt hat uns der Vortrag des Zeitzeugen und Fluchthelfer der Jahre nach seiner Flucht von der Stasi verfolgt wurde, und in den Unterlagen des Stasi Archiv einen Plan seiner Ermordung entdeckt hatte.

Nach einer kulinarischen Pause verabschiedeten sich die Genossen und Genießer von Berlin, und erreichten gesund und munter Volkmarsen wieder.

Bilder der Berlinreise

 

Wetter