Dr. Reinhard Kubat zu Besuch in Volkmarsen

Veröffentlicht am 24.05.2009 in Landkreis

Den Brückentag nutzten die Volkmarser Sozialdemokraten um mit Dr. Reinhard Kubat, der am 5. Juli 2009 der Landratskandidat ist, ins Gespräch zu kommen.

Start des informativen Nachmittags war am Volkmarser Sauerbrunnen. Hier konnte der SPD Vorsitzende Rüdiger Kranz neben Mitgliedern des Ortsvereines, eine Abordnung der neu gegründeten Juso-AG, eine große Anzahl interessierter Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie den Vereinsvorstand des Kur- und Verkehrsvereins begrüßen.

Andreas Fritz und Wilfried Menkel vom Kur- und Verkehrsverein informierten über die bundesweit einmalige Anlage mit Abfüllhalle (Mineralwasser zum selber zapfen), Abenteuerspielplatz, Minigolfanlage, Wassertretbecken etc. In seinem Bericht über die Aktivitäten des Kur- und Verkehrsvereins war deutlich zu erkennen dass ein hohes Maß an Gemeinsinn im Verein gelebt wird, der der Allgemeinheit in vielfältiger Weise zugute kommt. Fraktionsvorsitzender Bruno Kramer erinnerte in diesem Zusammenhang an das hohe Maß von Aufgaben die die Vereine in Volkmarsen für das Gemeinwohl erledigen. Der Kur- und Verkehrsverein reihe sich hier mit seinem Engagement lückenlos ein. Die Anlage am Sauerbrunnen und viele andere Beispiele seien dafür sichtbare Beweise.

Anschließend besuchte Dr. Kubat den Stadtteil Ehringen. In seiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Vorsitzender der Bundesbewertungskommission Kommission „Unser Dorf “ erkannte Dr.Kubat schnell, das in Ehringen eine sehr gute Infrastruktur vorhanden sei. Ein Kindergarten, ein funktionierendes Lebensmittelgeschäft am Ort sind nicht zu unterschätzende Standortvorteil und machen Mut“ so Kubat zu seinen Eindrücken. Neben dem Erhalt und dem weiteren Ausbau von Arbeitsplätzen durch verlässliche und nachvollziehbare Politik sei es u.a. sein Ziel auch die kleinen Schulstandorte zu erhalten. Bei strahlendem Sonnenschein ging es dann in das Ehringer Freibad, dass mittlerweile durch erhebliches bürgerschaftliches Engagement hergerichtet wurde Das Freibad wird auch durch einen örtlich organisierten Betreiberverein bewirtschaftet.
Im Gespräch mit Mitgliedern des Ortsbeirates um Ortsvorsteher Günter Henkelmann erfuhr der Landratskandidat viel über Technik, Benutzerzahlen, ehrenamtliche Einsätze und vor allem viel über dass Herzblut, was die Ehringer veranlasst ihr Bad „Bad Eiringen“ zu nennen.

Außerhalb des geplanten Programmes nahm sich Dr. Kubat doch spontan Zeit um das Hochwasserrückhaltebecken am Ortsrand von Ehringen zu besichtigen.
Hier zeigte er sich tief beeindruckt von der Größe der Anlage. Erster Stadtrat Harald Schacht erinnerte in seinen Ausführungen an das jahrzehntelange Ringen um den Hochwasserschutz für Ehringen, das seinen Höhepunkt durch die Einweihung des Hochwasserrückhaltebeckens im Herbst 2008 durch den Kasseler Landrat Dr. Udo Schlitzberger und den Umweltminister Wilhelm Dietzel erreichte, nachdem die vorangegangenen Maßnahmen, wie z. B. eine Renaturierungsmaßnahme an der Erpe, und Maßnahmen im Ortskern nicht den gewünschten Erfolg gebracht hatten.

Im Anschluss daran ging es dann in das Volkmarser Burgschwimmbad, hier berichtete der Vorsitzende der DLRG Ortsgruppe Klaus Kramer, den interessierten Besuchern über die Arbeit der Badeaufsicht. Ein gemeinsamer Rundgang überzeugte die anwesenden Stadtverordneten wieder einmal, die richtigen Entscheidungen bei der Sanierung des Kugelsburgschwimmbades getroffen zu haben. Fraktionsvorsitzender Bruno Kramer: „Hier sind zur rechten Zeit die richtigen Beschlüsse gefasst worden. Dass es allerdings jetzt so gut funktioniere sei wesentlich durch das Engagement der DLRG-Ortsgruppe bedingt.

Der Abschluss des gemeinsamen Nachmittages fand in „Udos Bistro“ in Volkmarser Ortskern statt.
Da ein Nachmittag nicht ausreicht, um alle Volkmarser Stadtteile und alle Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, überreichte Christel Keim einen Volkmarser Bildband. Interessante Gespräche und die hohe Motivation der Volkmarser veranlassten Dr. Kubat sofort Folgetermine mit den Volkmarser SPD zu verabreden, diese werden dann in der Presse veröffentlicht, Gäste sind hierzu gerne willkommen!

 

Wetter